11 August 2015

Von Cowboys und Indianern

Ob ich jemals bei den Karl-May-Festspielen in Bad Segeberg war, konnte ich so schnell nicht beantworten als mich Herr Freund fragte. Klar erinnere ich mich an Wild-West-Dörfer und knallende Knarren, um ehrlich zu sein könnten das aber auch Erinnerungen aus x-beliebigen Freizeitparks sein. So ganz meins war das alles nie wirklich. Nun ja, es stand der Geburtstag von Herrn Freund an und neben einem Mini-Akkuschrauber (den ich am liebsten selbst behalten hätte!) sollten die besagten Karl-May-Spiele besucht werden. Die brütende Hitze des Tages hätte passender nicht sein können und heizte selbst am späten Abend noch die Kalkbergarena, eine Freilichtbühne, ein.

Zum Glück kann ich hier ehrlich sein, denn so wirklich begeistert war ich von dem Besuch einer Gauner- und Indianervorführung im Vorfeld nicht. Doch man muss sagen, dass die Geschichte "Im Tal des Todes" und das gesamte Ensemble wirklich gut sind - inklusive Gänsehaut beim ersten Auftritt von Winnetou. Und wer kann bei Jan Sosniok und Ralf Bauer (auf dem Pferd mindestens genauso sexy wie auf dem Surfbrett) schon still sitzen bleiben? Noch dazu die vielen Effekte und eine Location, die perfekter nicht hätte sein können. Auffällig war für uns nur, dass so viele sehr kleine Kinder die Abendvorstellung besuchten und das Geschrei (ausgelöst durch Lautstärke, Geknalle, Feuerbälle) doch so manche Szene übertönte. Ich würde fiktive eigene Kinder wohl erst ab dem Schulalter zu einem Besuch mitnehmen ;)
Da das gesamte Gelände für die Festspiele zu einer Stadt des Wilden Westens umgebaut wird, lässt sich vor und nach der Vorstellung noch vieles erleben, z.B. Goldschürfen oder ein Aufstieg auf den Kalkberg mit Blick über die Arena und die gesamte Umgebung.
Informationen zu den Festspielen findet ihr auf der Veranstalterseite. Falls es euch bis September noch ins Tal des Todes verschlagen sollte, packt euch ruhig Sitzkissen und ein wenig Verpflegung ein, denn vor Ort wird man gut und gern ein kleines Vermögen dafür los :)

Habt es schön da draußen!

Kommentare:

  1. Ah, großartig! Ich war als Kind auch öfter bei den Karl-May-Spielen bei mir um die Ecke. Ich fand's immer klasse! Ich freue mich schon darauf, wenn der Sohn alt genug ist (und ich warte keine sechs Jahre ;)), dass wir zusammen hinfahren können!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mensch Larissa, ich eile gleich mal rüber und schick dir ne Mail. Das Kommentieren klappt einfach nicht!!

      Löschen
  2. WoW Kultur....deine nächst Friese kann ich auch im Indie-Look gestalten ;-)


    Beste Grüße Martin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Um Gottes Willen, nun kommt er noch mit dem Irokensen um die Ecke :D

      Löschen
  3. Hallo Franse,
    ich bin vor 2 o. 3 Jahren nach laaaanger Zeit auch mal wieder dort gewesen. Da war noch Erol Sander der Winnetou.
    Liebe Grüße
    Birthe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Erol hat auch dieses gewisse Etwas für die Rolle. ;) Ich hoffe dir hat es gefallen..

      Löschen
  4. ach, ich wollte doch schon immer mal dorthin...
    große winnetou-liebe!!
    :-) mano

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach Mano, da weißt du ja wo du nächstes Jahr auf demWeg in den Norden zwischen stoppen solltest :)

      Löschen

Danke und Ahoi!