17 Februar 2016

Die große 30.. mit Julia!

Ein Blick in ihren Blog maulwurfshügelig verrät, dass Klarheit und Kreativität sich keinesfalls ausschließen, sondern perfekt miteinander harmonieren. Mit Julia möchte man gern stundenlang Kaffee trinkend über Gott und die Welt reden und hat dabei vermutlich immer das Gefühl, dass immer noch mehr faszinierendes kommen wird. Architektur trifft Innenarchitektur, Schwarz trifft Weiß, Schlagbohrmaschine trifft Fineliner, Mountainbiking trifft Kunstausstellung. Auch wenn sie auf ihrem Blog lieber Bilder und ausgewählte Worte sprechen lässt, hat sie keinen Moment gezögert über den dreißigsten Geburtstag und das was kommen mag zu schreiben: 


30... in worten dreißig 
der 30. der wurde gefeiert...  genau genommen wurde reingefeiert. ganz bewusst, um den abend davor nicht allein zu sein. zu viel angst davor zu sehr ins grübeln zu geraten...
eigentlich habe ich kein problem damit älter zu werden. jede zeit bringt ihre veränderungen und die meisten davon habe ich bisher als spannend, herausfordernd empfunden. ein zurückblickendes `früher war alles besser´ kommt selbst in gedankenspielen nur ganz selten vor.
was dagegen öfter vorkommt ist das "was wäre gewesen wenn". eine entscheidung anders getroffen, einen weg anders gegangen. was natürlich nicht geht, da jeder von uns als resultat getroffener entscheidungen... heute nur so ist wie er ist, weil er die entscheidungen getroffen hat, die er getroffen hat. verstanden? macht nix.

als franse mich gefragt hat, ob ich zum thema etwas loswerden will, nannte sie mich "zufrieden und glücklich, nichts verstecken und leugnen müssen.."

ähm... naja.
tatsächlich gehöre ich nicht zu denen, die ihr alter nicht mit angaben wie 29d versuchen zu verklausulieren. liegt vielleicht auch daran, dass ich in meinem täglichen umfeld immernoch als küken gelte. was ich zu hause als größte von dreien nie war, wenig zu meinem naturell passt und manchmal trotzdem ganz gut tut. auch mal die kleine sein zu dürfen.
ein ab und an erstaunt gefragtes "was, so jung" liegt hoffentlich nicht an meinem runzligen älteren...


doch zufrieden und glücklich?
selbstbestimmt mit sicherheit.. in meinen augen der große vorteil der dreißiger gegenüber den zwanziger jahren.... ich kann alle entscheidungen selbst treffen. der große nachteil... ich muss alle entscheidungen selbst treffen. niemand anderes trägt schuld, wenn das auto mal nicht will, der job gerade nervt oder einem am wochenende die decke auf den kopf fällt.

und ja, sie fällt.
mit mitte 30 öfter als mit mitte 20?
wenn es im studium ganz stressig war, die probleme überhand nahmen und nicht mal zeit für fünf minuten mit der kaffeetasse blieben, wurde ein spruch geboren.

`in 10 jahren, werden wir DIE probleme sicher nicht mehr haben...
...dafür andere.´

und genau so ist es... nur, dass ich bei der vorstellung über was ich mir mit thirty-something gedanken mache würde, doch ein wenig von dem abweicht, was mich heute tatsächlich beschäftigt. die unbeschwertheit und der glaube daran, dass sich alles von allein ergibt, sind heute jedenfalls nicht mehr so selbstverständlich wie früher. 

ein neuer lebensabschnitt bringt veränderungen mit sich... wir öffnen neue türen, schließen dabei alte, manch eine wird auch mal krachend ins schloss fallen. doch immer mehr der eroberten räume bleiben uns erhalten. verändern uns, werden zum teil von uns.  

der dreißigste wurde am ende eine ziemlich gute party... und ehrlich gesagt, kenne ich leute weit über dreissig mit denen ich ziemlich gerne feiere.

also... hoch das glas und rein ins vergnügen!
natürlich werden wir nie wieder mitte zwanzig sein... aber ich, für mich, will es gerade auch gar nicht mehr. viel zu viel von dem was erst danach kam, würde ich um nichts mehr her geben wollen.


Julia, ich danke dir vielmals für die vielen, zum Nachdenken anregenden und motivierenden Worte. 

Habt es gut!

Kommentare:

  1. Die liebe 30, und dann kommt die Zeit danach, weitere Wegstrecken und Etappen zum innehalten und darüber nachdenken was war und was werden wird. Hilfe, das hört nie auf, schön wär's ;)!
    Ganz liebe Grüße in die Runde.
    Cora

    AntwortenLöschen
  2. "Hoch das glas und rein ins vergnügen!" Sehr gut!
    Herzliche Doppelgrüße! : )

    AntwortenLöschen

Danke und Ahoi!